Virtual Mobility Workshop - Rollstühle digital entdecken

Ansicht virtueller Werkstattraum Ottobock

Seit mehr als 100 Jahren entwickelt Ottobock innovative Produkte. Gleichzeitig bietet das Medizintechnikunternehmen ganzheitliche Versorgungen. Ein Unternehmen, das mobil macht - egal ob es um Prothesen, Orthesen, Rollstühle oder Exoskelette geht, der Mensch und seine Mobilität stehen im Fokus.

Digitale Kundenlösungen

„Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Globalisierung sind nur drei Gründe, die den Bedarf an schnell und von überall zugänglichen Informationen begründen", sagt Nicole von Bergen, Head of Marketing & Academy der Ottobock Mobility Solutions GmbH.

Mit einem virtuellen Werkstattraum geht Ottobock einen bedeutenden Schritt in Richtung Digitalisierung. Der Fokus liegt zunächst auf dem Geschäftsfeld „Rollstühle“ der Human Mobility.

Der Virtual Mobility Workshop soll zukünftig Fachhändler und Reha-Techniker dabei unterstützen, schnell und einfach an ihre benötigten Informationen zu gelangen. Ob Ersatzteilnummern, Erklärvideos, Bestellblätter, Broschüren - sämtliche Produktinformationen sollen auf einer Plattform und von überall aus erreichbar sein.

Um dieses Ziel zu erreichen, holte sich Ottobock Unterstützung durch die rooom AG. Wir konnten mit unseren 3D Plattform Erfahrungen und dem flexiblen Projektmanagement überzeugen. Die 3D Modelle der Rollstühle entstanden aus Fotos - ganz ohne 3D Daten liefern zu müssen. Dabei ist es unseren 3D Spezialisten gelungen, sehr komplexe Objekte bis ins Detail zu visualisieren.

„Mit der flexiblen IT-Lösung seitens rooom AG können Inhalte ganz einfach ergänzt sowie an verschiedene Märkte und Zielgruppen angepasst werden. Wir haben dabei immer das Ziel vor Augen, die Marke und das Produkt erlebbarer zu machen. Es sind an sich keine Grenzen gesetzt."

Nicole von Bergen, Head of Marketing & Academy der Ottobock Mobility Solutions GmbH


Der Virtual Mobility Workshop startet zunächst als Pilotprojekt für den britischen Markt. Über einen Link abrufbar, können die B2B-Kunden von Ottobock UK die Plattform über ihre eigenen Kanäle teilen und bewerben, zum Beispiel auf ihren Websites oder im Newsletter. In Form eines Erklärvideos erhalten die Händler einen Starter Guide zum Einstieg in die virtuelle Welt, bei dem die vielseitigen Möglichkeiten der digitalen Werkstatt erklärt werden. Auch der Einsatz bei digitalen Trainings ist geplant. Durch das integrierte Nutzertracking können die Besucherzahlen und Interaktionen ganz einfach ausgewertet und Erfolge gemessen werden.

„Wir freuen uns sehr, von Anfang an bei dem Projekt dabei sein zu dürfen und einen großen Schritt in Richtung digitale Zukunft zu gehen. Das Feedback unserer Test-Nutzer fiel bisher sehr positiv aus, was uns schon jetzt zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Helen O'Brien, Markt Manager Mobility UK, Ottobock.

Die virtuelle Werkstatt soll vor allem dazu beitragen, die Mitarbeitenden im Kundenservice zu unterstützen. Mit erfolgreicher Einführung soll die Plattform auch für andere Märkte zugänglich gemacht sowie um neue Produkte ergänzt werden.

Wir freuen uns, in Ottobock einen großartigen Kunden und Partner gewonnen zu haben und sind schon gespannt auf weitere gemeinsame Projekte.

Ihr seid neugierig, was der virtuelle Werkstattraum alles zu bieten hat? Hier geht's zur 3D Werkstatt!